Seit sieben Jahren gibt es jetzt schon Minecraft…und trotzdem wächst es noch.

In der 1.9 wurde die End-Dimension grundlegend neu aufgezogen, in der 1.10 bekam der Nether ein paar neue Blöcke, welche Dimension wird jetzt in der 1.11 wohl spannender? Richtig! Die Oberwelt in der jedes unserer Abenteuer beginnt. Das Exploration Update (oder zu deutsch das Entdeckerupdate) soll nun mehr Kontent bieten.

In den Dörfern findet ihr jetzt neben Schmied, Bauer und co. auch den Kartografen, bei dem ihr Eure hart erarbeiteten Smaragde gegen Schatzkarten zu Unterwassertempeln und der neuen „Woodland Mansion“ eintauschen könnt. Darin findet ihr viele Farmen, wie zum Beispiel eine für Kürbisse. Doch Vorsicht! Diese Häuser werden von den wilden Verwandten der Dorfbewohner behaust. Es sind die Evoker, Vindicator und Vex. Wenn Ihr ihre Schätze wollt, solltet ihr euch auf einen Kampf bereit machen.

1-snapshot
23
Die Oberwelt wird zusätzlich noch von Lamas besiedelt. Man kann sie zähmen indem man sich auf sie draufsetzt, genauso wie bei Pferden. Reitbar sind sie durch einen Teppich, welchen man in den vorgesehenen Slot legt. Wie bei Eseln kann man sie auch mit einer Kiste ausrüsten. Wenn man ein Lama an die Leine nimmt, werden alle nahen Lamas eine Karawane bilden und euch hinterherlaufen.

4

Außerdem werden die Shulker aus dem End wieder interessanter: Wenn Ihr sie tötet, besteht die Chance auf die Schale von ihnen. Zwei von den Schalen mit einer Kiste kombiniert ergeben die Shulker Box, eine Art Rucksack, welchen ihr auch in der Welt platzieren könnt. Wenn die platzierte Kiste mit Items darin abgebaut werden, fallen sie nicht heraus. Man kann sie in allen möglichen Farben einfärbe Man kann sie in allen möglichen Farben einfärben.

5

Auch zwei neue Verzauberungen haben ihren Weg ins Spiel gefunden, darunter auch eine negative. Aber zuerst das gute: Die Verzauberung “Curse of Binding” bewirkt, dass das Item auch nach dem Tod im Inventar bleibt. Das Gegenteil dazu ist der “Curse of Vanishing”. Wenn ihr sterbt ist das Item garantiert für immer verloren. Also passt gut auf!

 

Jetzt noch etwas für die Redstone-Freunde unter Euch: der Observerblock. Er gibt ein Redstonesignal aus, wenn sich in seiner direkten Umgebung ein Block ändert, zum Beispiel wenn das Zuckerrohr ausgewachsen ist.

 

Zum Spielen des Snapshots müsst Ihr beim Launcher einige Einstellungen ändern, sodass das Profil den Snapshot lädt. (New Profile > Haken bei „… Enable experimental development versions (snapshots)“ > Dropdown „Snapshot 16w32a“).

Denkt daran, vorher ein Backup von euren Welten anzulegen.

Die originalen News von Mojang und eine Liste der gefixten Bugs findet ihr hier.